Liebe O’Donnell-Fans, wer fleißig Moonshine trinkt, sollte auch etwas über die Ära wissen, in der dieser entstanden ist. Daher gibt es heute ein paar interessante Hard Facts zur Zeit der amerikanischen Prohibition (1920-1933):

  • Der Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg 1917 befeuerte das nationale Verbot von Alkohol, so argumentierten vor allem alkohol-kritisierende Anwälte, dass die Gerste, die zum Brauen von Bier benötigt wurde, besser zu Brot für die Soldaten an der Front gemacht werden sollte.
  • Vor der Prohibition wurden in den USA ca 530 Millionen Liter Alkohol getrunken, während der Prohibition ganze 757 Millionen Liter.
  • Um 1925 gab es allein in New York 100.000 illegale Bars – die Schmuggler nutzen sogar doppelte Böden in Kofferräumen und Einkaufskörben und doppelte Benzintanks in Fahrzeugen.
  • Gemäß dem 18. Zusatzartikel zur Verfassung der USA war nur die Herstellung, der Verkauf und Transport von Alkohol verboten – nicht aber der Konsum selbst.
  • Während der Prohibition gab es durchaus Ausnahmen vom Alkoholverbot, so wurde zB der Verzehr von Wein für religiöse Zwecke gestattet oder ‚medizinischer Whiskey’ verkauft, der so ziemlich alles – von Zahnschmerzen bis Grippe – heilen sollte.
  • Franklin D. Roosevelt setzte nach seinem Amtseintritt die Erlaubnis zum Verzehr alkoholischer Getränke mit den Worten durch: ‚Ich denke, wir alle könnten jetzt ein Bier vertragen. ‘


Wir begrüßen ganz herzlich unsere neuen Moonshiner Janet und Jan. Jan wird uns bei der Betreuung von Messe, Märkten und Versanstaltungen unterstützen und die liebe Janet wird unsere Buchhaltung übernehmen.


Der Zeitpunkt, auf den ich ewig gewartet habe ist endlich gekommen. Der erste Geschmack, „Bratapfel“, ist fertig! Endlich entwickelt sich O’Donnell in die Richtung, in die es gehen soll: natürliche Mischgetränke, die schmecken. O’Donnell wird allem Bisherigen – Saurer Apfel-Schrott, rote Vodka-Bremsflüssigkeit und dem Kokosnuss-Wahnsinn – den Rang ablaufen.

Vorbestellen könnt ihr schon jetzt über info@odonnell.de, versandt wird nächste Woche! Ich freue mich auf eure Bestellungen.


Wir haben unseren ersten Laden! Im schönen Wedding, unweit des U-Bhf Leopoldplatz! Kommt vorbei und trinkt einen Schnaps mit uns in der Utrechter Straße 22, 13347 Berlin. Geöffnet haben wir Montag bis Freitag 10-17 Uhr. Wir freuen uns auf euch!


Die ersten Monate des Jahres vergingen wie im Flug. Inzwischen haben wir schon die Verkaufszahlen von letztem Jahr erreicht!

Doch die Zeit einen neuen Sommergeschmack zu entwickeln, haben wir uns trotzdem genommen: O’Donnell Moonshine Bitter Rose ist eine Mischung aus Grapefruit, Hagebutte & Holunder, die leicht herb und trotzdem fruchtig schmeckt. Der Spagat zwischen einem Drink, der sowohl pur, als auch gemischt als Longdrink super schmeckt, uns gelungen!


Hallo, ich heiße August und habe Ende 2013 die Marke O’Donnell Moonshine gegründet.

Ursprünglich hatte ich wenig mit Spirituosen am Hut, aber nach einem Jahr in den USA ging mir die Frage nicht mehr aus dem Kopf, warum es in Deutschland keinen Moonshine gibt?! Von Anfang an haben mich die Gläser und die Lebensphilosophie, die mit Moonshine verbunden ist, begeistert. Ein lokal verwurzelter Alkohol, der nicht im großen Stil hergestellt wird und nur natürliche Zutaten enthält – das ist mein Ding!

Nach längerer Suche habe ich Partner gefunden, die genauso denken wie ich und das Projekt nahm konkretere Züge an. Jetzt freue ich mich über jedes verkaufte Glas und jeden glücklichen Kunden.
Also, cheers ihr Lieben!


Der Film ist da und verdammt gut geworden! Danke an alle Schauspieler, Filmer, der Eiche in Pankow, an Lea für das Make-Up, an die Leute, die uns Kostüme geliehen haben, und, und, und…